„Design, Geschmack und Bauchgefühl“

Wie Wacholder-Express zum Leading-Online-Shop für Gin & Tonics wurde.

An Wacholder-Express kommt keiner vorbei, der im Internet nach „Gin“ oder „Wacholder“ sucht. Das liegt auch daran, dass die Macher der Online World of Gin & Tonic wissen was sie verkaufen. Ihre Wurzeln: Ziemlich große Gin-Tastings.

Bis zu 1600 Teilnehmende pro Jahr sind keine Seltenheit. Oder besser: waren. Damals, 2011 bis vor Corona, als sich Alexander Schwarz und Orlando Pokorny, unter anderem in ihrer eigenen Gin-Bar, dem Couch Club im Glockenbachviertel in München, auf Gin-Tastings spezialisiert hatten. Wichtig war den Gin-Degustations-Rockstars dabei eine möglichst große Gin-Bandbreite abzubilden. „Von fruchtig über würzig bis floral war alles dabei“, so Alexander Schwarz. Eben diese Vielseitigkeit macht Gin für ihn heute aus. „Durch die vielen unterschiedlichen Noten, kann man viele Menschen abholen.“ So kam es, dass das Duo in der Hochphase ihrer Tastings immer häufiger neben Gutscheinen auch Gin im eigenen Online-Shop verkauft hat. „Nach und nach kamen immer mehr Gin-Sorten dazu. Mit unserem alten Shop-System funktionierte das nicht mehr.“ Deshalb haben sie gleich zum Launch des neuen Shops groß gedacht. Und mit Wacholder-Express ihre World of Gin & Tonic kreiert. Eine Welt, die seither wächst und wächst.

„Design spielt online eine große Rolle“

Rund 1950 verschiedene Gin-Sorten sind es aktuell. Darunter Klassiker und Craft Gins aus kleinen Manufakturen. Welcher Gin ins Sortiment kommt, entscheiden Schwarz und Pokorny nach Kriterien wie Look & Feel und Geschmack. „Online spielt das Design der Flasche natürlich eine große Rolle. Ob auch der Geschmack stimmt, erkennen wir an den Wiederverkaufs-Zahlen.“ Denn klar, bei einem derart großen Sortiment können die Shop-Betreiber nicht mehr jeden Gin selbst verkosten. „Hier folgen wir manchmal auch einfach unserem Bauchgefühl.“ Oder einer guten Story. Die vereinfacht vor allem den Verkauf von neuen, noch unbekannter Marken. „Wenn ich etwas über einen Gin erzählen kann, gelingt es mir leichter ein Interesse für ihn zu wecken und ihn zu verkaufen“, erklärt Schwarz.

„KAIZA 5 GIN kenne ich noch als Tiger Gin“

Bei KAIZA 5 GIN ist er einen Teil der Geschichte sogar selbst mitgegangen: „Ich kannte den Gin aus Südafrika unter dem Original Namen Blind Tiger. Unter diesem Namen darf er in Europa aus markenrechtlichen Gründen nicht verkauft werden. Mit dem Label KAIZA 5 haben wir den Newcomer sofort in unseren Shop aufgenommen.“ Oder besser: ins Gin-Archiv. „Die Vorstellung einer Riesen-Gin-Sammlung mit vielen `alten` und innovativen Raritäten trifft unsere Story ziemlich gut: wir sammeln leidenschaftlich gerne Gin.“ Eben diese Sammlung, die mit 100 Gin-Sorten angefangen hat und bald die 2000er-Marke sprengt, wächst und wächst. Und damit auch die vielen seltenen Geschichten behind all Gins. Sowie die ganz unterschiedlichen Geschmacks- und Degustations-Möglichkeiten.

„Im Winter steigt die Nachfrage nach Noten wie Kardamom, Nelke und Zimt“

So lassen sich tatsächlich saisonale Vorlieben aus dem Bestellverhalten ableiten: „Im Sommer steigt die Nachfrage nach fruchtigen Gins. Im Winter nach Kardamom, Nelke und Zimt.“ Der KAIZA 5 GIN passt demnach ziemlich gut in Kategorie „Sommer-Drink“. Was der Gin-Experte Schwarz an dem Gin aus Südafrika besonders mag? „Seine fruchtige Note.“ Außerdem ist für ihn der KAIZA 5 einfach ein „cooles Produkt mit einem super Design“. Nur das Garnish dazu braucht er nicht. „Ich mag Gin am liebsten nur mit einem trockenen Tonic. Klar sieht das super aus, wenn eine Himbeere oder eine Limettenscheibe schön im Glas arrangiert werden. „Ich will aber, dass der Gin im Vordergrund steht.“

Über Wacholder-Express

Wacholder-Express ist ein Online-Shop für hochwertige Gins, ausgewählte Spirituosen, Gin-Sets und Tonics. Laufend neue Produkte, Käuferschutz, Versand meist noch am Bestelltag und Top-Kundenbewertungen machen Wacholder-Express zur ersten Online-Anlaufstelle für alle, die Lust auf Qualitäts-Gin, guten Service und neue Geschmackerlebnisse haben.